• Special Offers

Die Bands beim 11. Elbe-Dixie

Zäpfle Bräss (Billafingen)

Mit ihrem „Straßenfeger-Funk“ rocken die etwa 25  Musiker vom Bodensee seit Jahren Feste, Märkte und Straßenmusikfestivals. Zäpfle Bräss ist eine Brassband voller Lust und Lebensfreude, die ansteckt und eine ganze Straße begeistert.

Gespielt wird alles, was swingt und Spaß macht: Soul, Blues, Rock, Funk und der gute New Orleans-Jazz. Zäpfle Bräss bedeutet Musik im lässigen Groove, mit fettem Sound, eigenwilligen Arrangements, immer tanzbar und mit der ganzen Wucht moderner Turbobläser.

Zäpfle Bräss


Jazzeral Jazzband (Bern, Schweiz)

Jazzeral ist ein Wortspiel aus Jazz und dem Berg Chasseral im Berner Seenland. Der Musikstil der im Jahr 2005 gegründete Band hat sich stetig verfeinert und zu einem eigenständigen Sound weiterentwickelt. Gern auch mal außerhalb des traditionellen Repertoires, so daß auch mal ein Country-Stück, ein Rock´n Roll oder gar ein Ländler auftaucht.

Ihre Auftritte zum Internationalen Dixieland Festival 2016 in Dresden begeisterten, und sie wollten unbedingt schnell wieder in die Dixieland-Hauptstadt. Hier sind sie ...

Jazzeral Jazzband


Gurilly-Trio (Erfurt)

Das Gurilly-Trio entstand aus einer ehemaligen Studentenband und spielt sich mit viel Charme und Lebensfreude in die Herzen der Freunde handgemachter Musik. Gurilly „recycelt“ die schönsten Evergreens und aktuelle Hits und arrangiert sie im Stile des traditionellen Old Time Jazz - dazu zählen auch freche Schlager, schmetternde Blasmusikstücke und herzzerreißende Volkslieder.

Zum Elbe-Dixie ist das Trio mobil unterwegs und spielt auch mal an ungewöhnlichen Orten.

Gurilly-Trio


Boogiemen's Friends (Bamberg)

176 Tasten, 20 flinke Finger, Groove und Spielfreude – das zeichnet das Boogie Woogie-Duo Marc Hupfer & Ulrich Zenkel aus Bamberg aus. Boogie Woogie, die „heißeste Musik, die jemals auf einem Klavier gespielt worden ist“ wird von den beiden in vollkommener Form zelebriert.

Gemeinsam mit Drummer Julian Göller und der Jazzsängerin Daniela Hertje (The Voice Of Germany 2015) rollt der Boogie Woogie Express auch zum Elbe-Dixie. Stampfen Sie mit auf der Hot House Boogie Woogie Party von Boogiemen's Friends, let's Boogie!

Boogiemen's Friends


The Dixie Hot Licks (Pilsen, Tschechien)

Die Band aus der Stadt des guten tschechischen Bieres mit der bezaubernden Sängerin Jana Golianova hat sich dem New Orleans-Repertoire der Jahre 1910 bis 1930 verschrieben. Die authentische Interpretation dieses Musikstiles beruht auf dem Schwung des Banjos, der Tuba und des Waschbretts.

Die Band kennt keine Sprachbarrieren! Sie ist fünfsprachig, und wenn dies nicht reicht, hilft immer ihre Musik als universelle Sprache ...

Dixie Hot Licks


Dan Popek (Bad Rappenau)

Dan Popek begann bereits im Alter von 4 Jahren, Klavier zu spielen und gab sein erstes öffentliches Konzert mit 13 Jahren. Inspiriert durch eine CD von Axel Zwingenberger hat er sich dem Boogie-Woogie verschrieben. Als Preisträger von „Jugend musiziert“ wurde er 2014 und 2016 mit dem Yamaha Förderpreis ausgezeichnet.

Aktuell präsentiert der 21-jährige ein mitreißend stimmungsvolles Programm zwischen Boogie Woogie, Pop und Klassik. Egal, welches Songmaterial er sich unter die Finger schnallt - es ist immer von technischer Brisanz und hohem Unterhaltungswert geprägt.

Dan Popek


The Dixie Heartbreakers (Würzburg)

Energiegeladener Frohsinn und lebensbejahender Schwung - mit diesem Anspruch treten die Dixie Heartbreakers seit ihrem gemeinsamen Musikstudium an. Die klangfarbenreiche Besetzung, u.a. mit Violine und Flügelhorn, ermöglicht eine außergewöhnliche stilistische Breite, die sich auch in der Titelauswahl von Old Time Jazz über Swing bis hin zu Filmmusiken zeigt.

Die Band war in den letzten Jahren gern gesehener Gast bei verschiedenen Jazzfestivals, aber auch bei Stadtfesten und auf Straßenmusikbühnen.     

Dixie Heartbreakers